Bereits mehr als 100 Anmeldungen! Jetzt noch zum buildingSMART-Thementag Recht am 18. September 2019 in Berlin anmelden!

 

Der buildingSMART-Thementag Recht am 18. September 2019 in Berlin richtet sich an alle mit rechtlichen Fragen rund um Building Information Modeling (BIM) befassten Verantwortlichen in Unternehmen (Auftraggeber und Auftragnehmer), Behörden und Verbänden sowie deren jeweilige Berater.

Aus unterschiedlichen Perspektiven werden rechtliche Herausforderungen in BIM-Projekten, insbesondere zu den Themen Vertragsgestaltung und Honorierung von Planerleistungen vorgestellt. Ein weiterer Schwerpunkt nimmt das Thema „BIM und HOAI“ und das am 4. Juli 2019 gefällte Urteil des Europäischen Gerichtshofs im Rechtsstreit Europäische Kommission ./. Bundesrepublik Deutschland (Rs. C-377/17) ein. Rechtsanwalt Ralf Kemper (KNH Rechtsanwälte) und Syndikusrechtsanwalt Dr. Volker Schnepel (Bundesarchitektenkammer)  werden sich in ihren Vorträgen speziell der Vergütung von Planerleistungen in BIM-Projekten und der (zukünftigen) Bedeutung der HOAI widmen.

Die Keynote wird May Winfield, Spezialistin für Baurecht und Associate Director bei BuroHappold Engineering, einem international tätigen Planungsunternehmen, halten. Sie spricht zum Thema BIM: Legal and Contractual Aspects – The UK Experience.

Das vollständige Programm und weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Informationsseite zum Thementag.

Das Kompetenznetzwerk für BIM und die Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft

 

Building Information Modeling (BIM) ist die digitale Arbeitsmethode für das Planen, Erstellen und Betreiben von Bauwerken. BIM basiert auf der aktiven Vernetzung aller Beteiligten über den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks. Für die damit verbundenen Prozesse und Schnittstellen sind klar definierte Absprachen und Standards erforderlich. Dafür engagiert sich buildingSMART Deutschland als Teil der internationalen buildingSMART-Bewegung seit über 20 Jahren. 

Als unabhängiger Verband fördern wir die Digitalisierung der Branche und insbesondere den Informationsaustausch mittels offener, herstellerneutraler Schnittstellen. buildingSMART steht für hohe Qualität bei BIM-Standards und Lösungen, bei denen die Anwender und ihre Arbeitsprozesse im Mittelpunkt stehen.

buildingSMART Deutschland steht als deutsches Chapter von buildingSMART International für IFC (Industry Foundation Classes), Model View Definition (MVD), Information Delivery Manual (IDM), buildingSMART Data Dictionary (bSDD), BIM Collaboration Format (BCF) oder Learning Outcome Framework "Professional Certification Program" (LOF) und unterstützt deren Weiterentwicklung. Im Fokus aller Bemühungen steht die zeitgemäße organisatorische, prozessuale und technische Unterstützung digitaler Prozesse in der gesamten Wertschöpfungskette Bau mit dem Ziel einer offenen, d. h. hersteller- und produktunabhängigen Arbeitsweise.

 
14. August 2019
Mit dem "Professional Certification Program" bietet buildingSMART einen weltweit gültigen Qualitätsmaßstab für die berufliche Fortbildung von Kenntnissen und Kompetenzen in Building Information Modeling. Die in Deutschland gemeinsam mit dem VDI angebotene erste Stufe des Zertifikats ("Basiskenntnisse") nutzen bereits 24 Bildungseinrichtungen. Jetzt ist das Zertifizierungsprogramm auch für digitale Lernformen angepasst worden.
12. August 2019
Interview mit Dr. Alexander Kappes (Kappes ipg GmbH) und Eduard Dischke (KNH Rechtsanwälte) zu rechtlichen Aspekten beim digitalen Planen und Bauen, zum EuGH-Urteil zur HOAI und zu den ersten juristischen Erfahrungen im BIM-Pionierland UK. Die beiden Leiter der buildingSMART-Fachgruppe Recht haben auch das Programm für den kommenden 2. buildingSMART-Thementag Recht ("Rechtliche Herausforderungen in BIM-Projekten") am 18. September 2019 in Berlin konzipiert und sind dort selbst auch als Referenten und Diskussionsteilnehmer beteiligt.
19. August 2019
Der Vorstand von buildingSMART Deutschland hat die Roundtable-Initiative vom 28. März 2019 in Düsseldorf jetzt formell zur buildingSMART-Projektgruppe "IFC4Lab" ernannt. In den nächsten ca. 1 1/2 Jahren will die Gruppe von Labor-Spezialisten (Planer, Bauausführende, Betreiber, Software- und Produkthersteller) die notwendigen Parameter für Labor-typische "TecBoxes" und deren Anschluss-Eigenschaften definieren. Weitere Mitstreiter sind willkommen!
 

Weitere News

News erstellen
News erstellen