Startschuss für BIM Cluster Bayern im Bayerischen Bauministerium

(c) Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr / Steffen Leiprecht

Im Beisein von Bayerns Bauministerin Ilse Aigner wurde in München das BIM Cluster Bayern gegründet. Die gemeinsame Initiative der Bayerischen Staatsregierung und der fünf beteiligten Kammern und Verbände hat das Ziel, die Digitalisierung des Bauens in Bayern zu stärken. buildingSMART ist einer der Initiatoren. An der Gründungszeremonie nahmen Matthias Braun, Mitglied des Präsidiums von buildingSMART, und Jakob Przybylo, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Sprecher der buildingSMART-Regionalgruppe Bayern, teil.

Das BIM-Cluster Bayern ist die Inititive des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr sowie berufsständischer Kammern, Verbände und Organisationen der Wertschöpfungskette Bau in Bayern. Zu den Gründungsinitiatoren gehören neben dem Ministerium die buildingSMART-Regionalgruppe Bayern (bS-RG By), die Bayerische Architektenkammer (ByAK), die Bayerische Ingenieurekammer-Bau (BayIKa), der Bayerischer Bauindustrieverband (Bauindustrie By) und der Landesverband Bayerischer Bauinnungen (LBB). 

Das BIM Cluster Bayern versteht sich als Sprachrohr sowie Koordinierungs- und Abstimmungsorgan, das eine professionelle Struktur für die Digitalisierung der Baubranche in Bayern motiviert, initiiert und vernetzt. Die Partner laden andere bayerische Spitzenverbände und Organisationen ein, sich dem BIM Cluster Bayern anzuschließen.

Bauministerin Ilse Aigner: „Wir stärken damit die professionelle Struktur für die Digitalisierung des Baubereichs in Bayern.“

An der Initiative für die Gründung des Clusters war der Koordinierungskreis der buildingSMART-Regionalgruppe Bayern von Anfang an beteiligt. Bereits vor der Sommerpause  war buildingSMART Gastgeber für das entscheidende Vorbereitungstreffen, bei dem die wesentlichen Eckpunkte für die Gründung vereinbart wurden. Bei der Feier im Staatsministerium unterzeichneten Ministerin Ilse Aigner, Jakob Przybylo (bS-RG By), Thomas Schmid (Bauindustrie By), Dr.-Ing. Werner Weigl (BayIKa), Christine Degenhart (BayAK) und Andreas Demharter (LBB) das gemeinsam abgestimmte Strategiepapier.

Jakob Przybylo sieht in dem von Anfang breit aufgestellten BIM-Cluster eine besondere Chance:
“Das BIM Cluster Bayern ermöglicht es, bei der Mamutaufgabe Digitalisierung die gesamte Wertschöpfungskette Bau, vor allem auch kleinere Unternehmen sowie öffentliche Auftraggeber und Baubehörden einzubinden. Das Ziel ist eine koordinierte Einführung auf breiter Ebene, die Fehlinvestitionen vermeidet und
Zukunftssicherheit garantiert. Mit der Gründung des Clusters ist ein wichtiger Schritt erfolgt, dem weitere Schritte folgen werden.”

Warum ist ein Landescluster für BIM wichtig?

Das BIM Cluster will die Digitalisierung, die die Arbeitswelt aller am Bau Beteiligten stark verändern wird, gemeinsam erfolgreich gestalten. Speziell Building Information Modeling (oder “Building Information Management”,  kurz: BIM) wird die Arbeitsabläufe in der Wertschöpfungskette Bau nachhaltig umgestalten.

Ziel des BIM-Cluster Bayern ist es, einen gemeinsamen Impuls zur Nutzung der Digitalisierung für besseres Planen, Bauen und Betreiben in Bayern zu geben. Ob für Wohnen, Arbeiten, Erholung, Bildung, Ver- und Entsorgung, Kommunikation oder Verkehr in Bayern: Bauwerke bilden das Rückgrat Bayerns und stellen den größten Anteil des Kapitalstocks der Gesellschaft. 

Das ist umso wichtiger, als der Bau auch in Bayern – größten Wirtschaftsbereiche Bayerns mit einer heterogenen und differenzierten Struktur. Die Digitalisierung schafft diesem Sektor auf Basis einer neuen, kooperativen Arbeitskultur wichtige Synergie- und Standortvorteile.

Kooperatives Arbeiten braucht digitale Werkzeuge; nicht nur Software, sondern beispielsweise auch virtuelle Projekträume. Dies erfordert zwingend interdisziplinär zu entwickelnde Kompetenzen und Regeln. Unabhängige Initiativen, Forschung und Entwicklung sowie Investitionen sind somit dringend notwendig und es braucht dafür eine breite Unterstützung. Die Herausforderungen der Digitalisierung können somit nur gemeinsam gemeistert werden, was letztlich dazu beitragen wird, Wettbewerbsfähigkeit und Wertschöpfung zu sichern.

Durch den Zusammenschluss unterstützt das BIM Cluster Bayern die digitale Transformation zum Vorteil der Akteure am Bau wie der Nutzer von Bauwerken in Bayern.

Was leistet das BIM Cluster Bayern?

Das BIM Cluster Bayern wird die Digitalisierung im Bauwesen in konkreten, greifbaren und leistbaren Schritten gestalten und hat sich dafür folgende Agenda gegeben:

  • Das BIM-Cluster Bayern motiviert
    Wir rücken die Chancen der Digitalisierung in den Mittelpunkt, bauen Berührungsängste weiter ab und steigern die Akzeptanz und Wertschätzung des digitalen Bauens. Wir vermitteln – politisch wie gesellschaftlich – ein neu erlebtes, positives Verständnis der Bauprozesse.
     
  • Das BIM-Cluster Bayern initiiert
    Um die Digitalisierung erfolgreich zu gestalten, müssen technische, juristische und organisatorische Rahmenbedingungen weiterentwickelt und an die neuen Möglichkeiten und Herausforderungen angepasst werden. Wir packen diese Herkulesaufgabe an und initiieren Projekte, die die Datensicherheit und Vergabepraxis verbessern und Schnittstellen sowie Datenstandards optimieren.
     
  • Das BIM Cluster Bayern vernetzt
    Die wichtigsten Akteure der Wertschöpfungskette Bau finden im BIM Cluster Bayern und im Rahmen seiner Aktivitäten zusammen. Das Cluster unterstützt und fördert kooperativ angelegte Vorhaben und einen positiven Kulturwandel am Bau in Bayern. Als Kompetenznetzwerk werden Informationen anderer Initiativen gesammelt und verbreitet.


Selbstverständnis und erste mögliche Maßnahmen des BIM Cluster Bayern:

  • Wir initiieren eine gemeinsame Roadmap
  • Wir fördern Talente, digitale Startups und neue Geschäftsmodelle.
  • Wir führen jährlich einen bayerischen BIM-Kongress mit allen Stakeholdern in Bayern durch.
  • Wir liefern konsensuale Anregungen für sinnvolle Fördermaßnahmen insbesondere von Forschung und Entwicklung zugunsten digitalisierten Bauens in Bayern
  • Wir setzen uns für BIM-Pilotprojekte im Öffentlichen wie im Wohnungs- und Gewerbebau ein.
  • Wir geben Impulse für die Aus-, Fort- und Weiterbildung auf allen Ebenen und in allen Sparten.
  • Interessierte Akteure sollen Modellprojekte – sofern das BIM Cluster Bayern diese unterstützt – unter vereinfachten Bedingungen abwickeln können.
  • Bei den BIM-Pilotprojekten in Bayern treten wir für eine positive Fehlerkultur ein: Es sollen Verfahren unterstützt werden, die Teilnehmern an Test- und Pilotverfahren in „Sandbox“-Umgebungen zusätzlichen Schutz gewähren.
  • Erkenntnisse aus Modellprojekten sollten möglichst weitgehend offengestellt werden.
  • Wir stärken die Nutzung neutraler Datenstandards (IFC, BCF, …).
  • Wir kooperieren mit anderen Akteuren.
     

Für Fragen stehen Ihnen der Geschäftsführer Gunther Wölfle und der Sprecher der buildingSMART-Regionalgruppe Bayern Jakob Przybylo gerne zur Verfügung.


27.09.18
 

buildingSMART-Termine

 
Dez
13
Do
Leipzig, HTWK - Fakultät Architektur und Sozialwissenschaften
15:00-18:00
Dez
19
Mi
GoTo-Meeting von buildingSMART International
15:00-18:00
Jan
14
Mo
Messe München, Halle C5, Stand 205 (RKW Kompetenzzentrum, RG Bau)
14.01.19-19.01.19
Feb
20
Mi
Frankfurt am Main
10:00-17:00
weitere Termine