Erster Meilenstein für die IFC4-Softwarezertifizierung


Ende April wurde von buildingSMART International die erste Zertifizierung der IFC4 Reference View 1.2 Export Certification (Architectural Reference Exchange) bekanntgegeben, und zwar für ein Produkt des Softwareunternehmens Vectorworks, Inc. Zugleich ist dies die erste Zertifizierung auf der neuen Zertifizierungsplattform "b-Cert". In Kürze werden zahlreiche weitere Produkte anderer Hersteller (u. a. Solibri, Autodesk, Graphisoft) entsprechend zertifiziert sein.

Die neue Zertifizierungsplattform b-Cert ist ein Service von buildingSMART International. Daran beteiligt sind u. a. die beiden deutschen buildingSMART-Mitglieder Institut für angewandte Bauinformatik iabi e. V. und AEC3 Deutschland GmbH.
 


Mit der neuen IFC4-Zertifizierung erfüllt Vectorworks offiziell die Exportkriterien für die Zertifizierungsanforderungen von buildingSMART. Mit diesem Zertifikat erhalten die Nutzer einen öffentlich definierten und akzeptierten internationalen Standard, der als Grundlage für Verträge dienen kann.

"Die Unterstützung der Bedürfnisse von BIM-Workflows für unsere Kunden hat seit jeher oberste Priorität", sagt Darick DeHart, Vice President of Product Management bei Vectorworks. "Die Zertifizierung für unseren IFC4-Export ist eine Anerkennung für unser Engagement für openBIM-Workflows mit Vectorworks."

Quelle: bit.ly/2YOVd7z
 

Über das Software-Zertifizierungsprogramm

Das Software-Zertifizierungsprogramm von buildingSMART deckt das ganze Spektrum der unterschiedlichen Interessen innerhalb der Baubranche ab und sorgt für eine offene und neutrale Freigabe für Softwareanwendungen. Die Zertifizierung ermöglicht es Kunden, die Bereitstellung von Diensten und Daten zu spezifizieren, ohne sich Gedanken über Format, Kompatibilität oder Versionierung der Plattformen zu machen, die von den Dienstanbietern oder dem Kunden intern verwendet werden. Einzige Anforderung, die sogar in Verträgen festgelegt werden kann, ist, dass IFC-zertifizierte Software und Datenaustausch und/oder Lieferung verwendet werden.

Die buildingSMART IFC-Zertifizierungsprozesse bieten den teilnehmenden Softwareentwicklern eine Methode zur Qualitätssicherung, eine Reihe von Testwerkzeugen un Testfällen für den Export und Import (in verschiedenen Größen und Komplexitäten) sowie Zugang zu einem Team von IFC-Experten.

Im Jahr 2017 gab es ein signifikantes Upgrade des bisherigen IFC2x3-Zertifizierungsprogramms mit einer neuen Cloud-basierten Plattform für IFC4. Die Plattform b-Cert wird von Institut für angewandte Bauinformatik iabi der Hochschule München bereitsgestellt.

Softwarehersteller, die sich für die Zertifizierung ihrer Produkte interssieren, finden alle notwendigen Informationen auf der Folgeseite: IFC4-Software Zertifizierung

 

IFC4-Zertifizierung

Die IFC4-Zertifizierung wurde in zwei spezifischere View-Definitionen unterteilt, um den unterschiedlichen Zwecken des IFC-Datenaustauschs besser gerecht zu werden.

  • Design Transfer View unterstützt den Transfer von Modelldaten, die für weitere Design-, Analyse-, Schätzungs- und Facility-Management-Tätigkeiten verwendet werden können. Gewissermaßen ist dies eine Erweiterung der Coordination View 2.0 (CV 2.0) aus der Vorgängerversion IFC 2x3. 
  • Reference View unterstützt die Koordination der Planungsdisziplinen Architektur, Statik und Gebäudetechnik, insbesondere zur Kollisionserkennung und zur Lösung von Problemen, die sich aus der Geometrie ergeben.

IFC4 ist ISO-Standard: ISO 16739 und seit vergangenem Jahr auch als DIN-Norm: DIN EN ISO 16739:2017-04 dokumentiert.

 

Der Vergleich zwischen IFC 2x3 CV 2.0 und IFC 4
 

IFC 2x3 IFC 4
Anz. Entities: 653 Anz. Entities: 776
Anz. Property Sets: 317
 
Anz. Property Sets: 506
 

Coordination View 2.0

  • Ursprünglicher Zweck:
    Koordinierung der Planung und
    Fachplanungen, Referenzierung
  • Mit der Zeit kam dazu:
    Moderate Anforderungen für Übergabe zur
    Weiternutzung in anderen Applikationen
  • Anwender-Erwartungen:
    vielfältig








     

Reference View

  • Zweck:
    Koordinierung der Planung,
    Referenzierung, Visualisierung
  • 2016 Zertifizierung gestartet

Design Transfer View

  • Zweck:
    Übernahme zur Weiternutzung
    in anderen Applikationen
  • Noch unklar:
    - klar definierte Anwendungsszenarien
    - Austausch-Zwecke
    - Spezifische Exchange Requirements
  • Aufruf zur Beteiligung an Umfrage


     

06.05.19