buildingSMART-Anwenderhandbuch: Aktueller Arbeitsstand

(c) buildingSMART Deutschland

Beim letzten Treffen der Projektgruppe "buildingSMART-Anwenderhandbuch" in Düsseldorf wurden weitere BIM-Anwendungsfälle und deren BIM-Prozesse präsentiert, zur Diskussion gestellt und weitere Aufgaben verteilt. Die Projektgruppe hat mehreren Duzend Mitglieder, gebraucht wird aber noch die Unterstützung von Architekten in ihrer Rolle als Gesamtkoordinator in Planungsprozessen.


Hier ein Überblick über Hintergrund und aktueller Arbeitsstand der Projektgruppe auf der Grundlage eines Berichts von Sebastian Eberthäuser, KIT – Karlsruhe Institut für Technologie für seine eigene Fachgruppe “Nachhaltigkeit”. Vielen Dank für den Beitrag!
 

Generell liegt dem Projekt “buildingSMART-Anwenderhandbuch” ein Gebäudemodell als Beispielmodell zugrunde, in dessen Inhalten der Datenaustausch für unterschiedlichste Anwendungsfälle ohne vorherige Absprache – allein MVD-normbasiert spezifiziert – durchexerziert wird.

Erstmals wurde 2006 von den das IFC-Format unterstützenden Software-Herstellern ein solches Anwenderhandbuch als PDF-Dokument erstellt. Eine zweite Auflage folgte 2008. Um den veränderten Anforderungen und neuen technischen Möglichkeiten gerecht zu werden, wird seit 2017 an einer Neuauflage gearbeitet, die bis 2020 einen Stand erreicht haben wird, um sie in Form einer Webplattform veröffentlichen und zukünftig als “lebendes Dokument” fortschreiben zu können. 

Gewissermaßen als Arbeitsdokument wird derzeit eine Webseite genutzt, auf der die Aktivitäten rund um das Anwenderhandbuch aufbereitet werden. Hier werden die Zielstellungen und Aufgabenstellungen beschrieben. Alle derzeit bestehenden knapp zwanzig Fach- und Projektgruppen (FG bzw. PG) aus dem Bereich Hochbau sind zur Mitarbeit am neuen Anwenderhandbuch aufgerufen. Akteull sind schon mehrere Duzend Mitglieder, vor allem aus den verschiedensten Fachplanungsdisziplinen, beteiligt. Noch unterrepräsentiert sind Architekten, die als Verantwortliche für die Gesamtkoordination des Planungsprozesses auch bei der Koordinierung der BIM-Prozesse des Anwenderhanbuchs eine besondere Rolle spielen.

 


Weitere Interessenten sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen!
Unsere Mitglieder können sich direkt über die Tech-Site von buildingSMART registrieren: 

Anmeldeformular


Zum Aufzeichnen und entwickeln erster Ideen für einzelne Anwendungsfälle innerhalb der gesamten Prozesskette dient ein sogenanntes Realtimeboard (“Mira”), auf dem Mindmaps erstellt werden. Für Kommunikation und Daten-/Dokumentenaustausch sind für alle FG- und PG-Bereichen entsprechende Chaträume auf der Slack-Plattform eingerichtet sowie entsprechende Verzeichnisse im ShareFile-System von buildingSMART Deutschland. Das Anwenderhandbuch verfügt darüber hinaus über ein Wiki, in dem gemeinsame Informationen aufbereiten werden. Mit diesen Arbeitsmitteln werden die Ergebnisse aus den diversen Arbeitsgruppen in die Struktur des Anwenderhandbuches eingebracht. Koordiniert werden die Inhalte der kleineren Projektgruppen (bspw. “Schlitz- und Durchbruchplanung” oder “Bewehrungsplanung”) durch die jeweils übergeordneten Fachgruppen (bspw. “Tragwerksplanung”).

Der gesamten “großen” Prozessbeschreibung des Anwenderhandbuchs liegen viele einzelne MVD-Entwicklung der verschiedenen Projektgruppen zugrunde, die ihrerseits für jeden einzelnen konkreten Anwendungsfall die Anforderungen an den Datenaustausch festschreiben müssen. Dabei wird die generelle Prozesslandkarte als Grundstruktur des Gesamtprozesses von Mirbek Bekboliev, Mitarbeiter in der buildingSMART-Geschäftsstelle, gepflegt und auf der Austauschplattform allen Mitgliedern bereitgestellt. Dieses Kernprozessschema bildet einen grundlegenden Bezugsrahmen, innerhalb dessen die wesentlichen Prozessbereiche definiert werden, bspw. Planen, Ausführen etc. Zu den in den Projektgruppen behandelten Anwendungsfällen werden dazu jeweils dann Unterprozesse gestaltet.

Mit dieser gestaffelten Prozessbeschreibung soll dabei insgesamt ein Abgleich aller im Rahmen von buildingSMART behandelten Anwendungsfälle bewerkstelligt werden. Bezüglich dem internationalen Abgleich wurde von den buildingSMART-Chaptern der D/A/CH Region sowie Frankreich bereits ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, das zum Ziel hat, zukünftig unter dem neutralen Dach von buildinmgSMART International generalisierte Anwendungsfälle zu sammeln, zu strukturieren und zurm Abgleich bereitszustellen. (Dies geschieht auch im Rahmen der Richtlinie VDI/buildingSMART 2552 Blatt 11.) Insgesamt sind buildingSMART International ca. 300 Anwendungsfälle zusammengetragen, die in standardisierter Form in einer Datenbank bereitgestellt werden.

Zur Verfassung der BPMN-Prozessdiagramme wird seitens buildingSMART der Modeler von “Bizzagi” oder von “Camunda” empfohlen, wobei im Rahmen des Anwenderhandbuches bereits das Kernschema sowie erste Beispielprozesse im ShareFile-System in Form einer Datenbank angelegt sind, in der einzelnen Prozesse vernetzt werden können.

 


Abschließend noch einmal die Einladung an alle Fach- und Projektgruppen von buildingSMART, sich an der Erarbeitung des neuen Anwenderhandbuch als einem unserer wichtigen Querschnittsprojekte zu beteiligen.

Die Mitarbeit in unseren Arbeitsgruppen ist unseren Mitgliedern vorbehalten. buildingSMART-Mitglieder können sich auf der Tech-Seite von buildingSMART zur Mitarbeit in der Projektgruppe “BIM-Anwenderhandbuch” registrieren. Bitte füllen Sie hierfür das Anmeldeformular aus.

Falls Sie an einer Mitgliedschaft im buildingSMART Deutschland e.V. interessiert sind, erhalten Sie über folgenden Link dazu alle notwendigen Informationen: Mitglied werden. Für Rückfragen steht Ihnen in der Geschäftsstelle auch unsere Mitarbeiterin Yvonne Schubert gerne zur Verfügung.

 


23.05.19
 

buildingSMART-Termine

 
Jun
27
Do
bS-RG Rheinland
Köln
16:30-19:00
Jul
2
Di
Düsseldorf, Rheinterrassen
09:00-15:30
Jul
2
Di
Hochschule Bochum
18:00
Sep
4
Mi
Hannover, Expowal
04.09.19-05.09.19
weitere Termine