Mitgliederversammlung beschließt Paritätisches Präsidium - Vorbereitung der Präsidiumswahl läuft


Mit der erforderlichen Zwei-Drittel-Mehrheit sind auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung von buildingSMART Deutschland e.V. am 19. September 2019 in Frankfurt weitere Satzungsänderungen vorgenommen worden. Im Wesentlichen ging es darum, einen neuen Modus für die Wahlen zum Präsidium zu verankern und eine entsprechende Wahlordnung zu verabschieden. Auf deren Grundlage wird die Wahl zum Präsidium am 22. Oktober 2019 durchgeführt werden. Noch bis zum 8. Oktober 2019 können sich Kandidaten melden.

Künftig wählt die Mitgliederversammlung von buildingSMART Deutschland ein Präsidium, das sich aus mindestens sieben und maximal 14 Vertreterinnen und Vertretern zusammensetzt und paritätisch die sieben in der neuen Satzung benannten Mitgliederkategorien vertritt. Die Zuordnung eines buildingSMART-Mitglieds zu einer der sieben Kategorien erfolgt entsprechend der Tätigkeit des Mitglieds, bei Persönlichen Mitgliedren entsprechend deren Ausbildung bzw. Beruf. Als Kategorien werden in der geänderten Satzung genannt: 1. Planung, 2. Bau, 3. Zulieferer, 4. Bauherren und Betreiber, 5. Software, 6. Aus- und Weiterbildung/ Forschung und 7. Sonstige Dienstleister.

 


Wahl zum Präsidium bei der Jahresmitgliederversammlung am 22. Oktober 2019: Kandidaten jetzt melden!
Gemäß der Wahlordnung können Interessenten ihre Kandidatur anmelden, wenn sie von wenigstens einem weiteren Mitglied bzw. von einem Mitarbeiter eines Mitglieds unterstützt werden. Für die Anmeldung der Kandidatur hält die Geschäftsstelle im Organisationshandbuch das Formblatt “Wahlvorschlag zur Präsidiumswahl” bereit.


 

Praktische Auswirkung hat die Zuordnung zu einer der sieben Mitgliederkategorien nur im Bezug auf eine Kandidatur für das Präsidium. So kann ein Mitglied der Kategorie „Planung“ nur für einen Präsidiumssitz in dieser Kategorie kandidieren. Gewählt werden die Präsidiumsmitglieder jedoch nach wie vor von allen buildingSMART-Mitgliedern. 

Die neue Satzung verankert zudem mehr als bisher die Compliance-Richtlinie von buildingSMART, die im Laufe dieses Jahres ebenfalls neu gefasst und in die Regelwerke von buildingSMART Deutschland integriert wurden. Außerdem sind kleinere, eher redaktionelle Änderungen erfolgt, die das Verständnis und auch die Anwenderbarkeit einzelner Bestimmungen der Satzung verbessern, etwa in Bezug auf die Aufgabenteilung bzw. -übertragung zwischen Vorstand und Geschäftsstelle. 

Mit den nun erfolgten Änderungen von Satzung und Wahlordnung sowie der Implementierung einer klaren Compliance-Richtlinien hat buildingSMART Deutschland die nötigen Schritte unternommen, um dem nach wie vor starken Mitgliederwachstum gerecht zu werden. Ausdrücklich betonte der Vorstand, dass mit den nun verabschiedeten Satzungsänderungen und der neuen Wahlordnung kein Schlusspunkt gesetzt werde, sondern nach wie vor Ideen und Anregungen für eine weiterhin positive und konstruktive Fortentwicklung von buildingSMART-Deutschland e.V. erwünscht und gefordert sind. Insofern sind die neue Satzung, Wahlordnung, Geschäftsordnungen und Compliance Leitlinien nun mit Leben zu erfüllen und als lebendige Dokumente zu betrachten.

Satzung, Wahlordnung, Compliance-Leitlinien und weitere die Organisation von buildingSMART Deutschland e.V. betreffende Dokumente finden Sie im Organisationshandbuch.


20.09.19