Neue Studie: Roland Berger sieht gewaltiges Potential für BIM


Die Unternehmensberatung Roland Berger, München, sieht einen unausweichlichen Trend hin zu BIM als vorherrschender Methode für das Planen, Bauen und Betreiben von Bauwerken. In der jüngst veröffentlichten Studie "Disruptive impact of Building Information Modelling" kommen die Autoren zu dem eindeutigen Schluss: „Bauunternehmen, die diese Technologie nicht einsetzen, werden im Nachteil sein.“

BIM, so heißt es im Untertitel der Roland-Berger-Studie, sei der „Turning Point“ für die gesamte Bauindustrie. Von allen Trends im Baugewerbe habe BIM die stärksten Auswirkungen auf die Geschäftsmodelle aller am Planen, Bauen und Betreiben Beteiligten. Dies bitte Chancen für all jene, die beherzt voranschreiten und große Risiken für all jene, die zu zögerlich auf den BIM-Zug aufspringen. Roland Berger schätzt, dass BIM sich zum Standard für die gesamte Bauindustrie entwickeln wird. „Ohne Zugang zum System werden Unternehmen mittelfristig aus dem Markt gedrängt, da sie auf dieser Plattform nicht sichtbar sind und der Abstimmungsprozess mit ihnen zeit- und kostenaufwändig ist“, schreiben die Roland-Berger-Berater auf ihrer Website. Die Studie benennt auch einige der Hürden für die Durchsetzung von BIM. Eine davon sind fehlende Standards, unklare Fragen nach der Honorierung von BIM-spezifischen Leistungen, die hohen Kosten der nötigen Fort- und Weiterbildung und nicht zuletzt der vielen Änderungen, die BIM in den Geschäftsmodellen und -Prozessen erzwingt. Die Studie erwähnt IFC als „emerging standard“ für den Datenaustausch.

Weltweit sei BIM in sehr unterschiedlichem Maße auf dem Vormarsch. In Europa sehen die Autoren die Gefahr, dass sich angesichts sehr unterschiedlicher nationaler Initiativen das Risiko von unkoordiniertem Aktionismus erhöht. Die EU BIM Task Group sammele zwar Informationen über diese nationalen Aktivitäten, hätte aber kein Mandat für das Etablieren und Durchsetzen von Standards. Für Roland-Berger steht fest, dass BIM bleiben wird und spricht die klare Empfehlung für alle Beteiligten aus: „Go ahead and make it yours.“

Hier finden Sie die Studie Disruptive impact of Building Information Modelling von Roland Berger zum kostenfreien Download.

 


26.09.17
 

buildingSMART-Termine

 
Okt
20
Fr
Leipzig, UNITAS Apels Bogen, Käthe-Kollwitz-Straße 37
13:00-17:00
Okt
26
Do
Berlin, Ellington Hotel Berlin
09:30-23:00
Okt
27
Fr
Berlin
10:00-17:00
Okt
30
Mo
London, UK - ET 2 Savoy place, 2 Savoy Place
30.10.17-02.11.17
Nov
7
Di
Ort: folgt
18:30-22:00
Nov
21
Di
Wien, Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, Julius-Raab-Saal
12:00-21:00
Nov
28
Di
München, ICM Internationales Congress Center, Foyer, Stand Nr. 105/106
28.11.17-29.11.17
weitere Termine