Thementag zu BIM-Collaboration mit IFC, BCF & Co. in Leipzig

buildingSMART Deutschland 2018

Rund 140 Teilnehmer kamen am 29. Juni zum buildingSMART-Thementag, der sich dem offenen und herstellerneutralen Austauschstandards IFC und BCF widmete. Erfahrene Experten aus verschiedenen Fachrichtungen erklärten sowohl die technischen Details wie auch konkrete Anwendungsfälle und -möglichkeiten anhand von Praxisbeispielen. So bot der Thementag einer wertvolle Mischung aus vertiefendem Spezialwissen und anwendergerechten Darstellungen.

Rasso Steinmann, Vorsitzender von buildingSMART Deutschland und Leiter des Instituts für angewandte Bauinformatik der Hochschule München, nutzte seinen Vortrag, um ausführlich die technischen Eigenschaften und die Struktur von IFC zu erläutern und die notwendige Hintergründe für den richtigen Gebrauch von IFC zu vermitteln. Dieser vertiefende Blick „unter die Motorhaube“ war allgemein gewünscht worden, um die konkreten Anwendungsfälle des offenen und herstellerneutralen Austauschformates besser verstehen und letztlich auch nutzen zu können. Den Umgang mit Attributen beim IFC-Datenaustausch und worauf es dabei besonders ankommt erklärte Carsten Kemplin von AEC3. Mittels einiger Beispiele aus konkreter Anwender-Software machte er deutlich, wie wichtig es ist, in den Programmen die jeweils richtigen Einstellungen vorzunehmen, um erfolgreich mit IFC arbeiten zu können. Was Architekten und Fachplaner über IFC wissen müssen, darüber berichtete Andreas Pilot von Angela Fritsch Architekten, der seit Jahren schon BIM-Projekte verwirklicht und der feststellte, dass jedes BIM-Projekt – wie eben auch jedes Bauprojekt – als ein eigenständiges Projekt betrachtet werden müsse und es darauf ankomme, den Prozess insgesamt mit den Partnern gemeinsam zu gestalten. Wie dies aus der Sicht eines Projektsteuerers ausschaut, das erklärte Andreas Tigges von der tp management GmbH. Welche Möglichkeiten IFC für die Tragwerksplanung hat, erläuterte Dr. Sebastian Fuchs von TragWerk Consult und machte deutlich, dass entscheidend sei, sich bewusst zu machen, welche Daten benötigt würden. Vielfach, das wurde in vielen Vorträgen deutlich, werden BIM-Modelle hoffnungslos überfrachtet, weil Objekte in viel zu hoher Detailauflösung modelliert werden. Wie rasch und reibungslos die Zusammenarbeit über Gewerkegrenzen funktionieren kann, demonstrierte Tobias Döring von hammeskrause Architekten aus Stuttgart anhand des buildingSMART-Standards BCF (BIM Collaboration Format) vor. BCF ermöglicht das rasche und reibungslose Übermitteln von Ausschnitten direkt aus dem BIM-Modell heraus. Beispielsweise wenn der Lüftungsplaner feststellt, dass ein Durchbruch im Kellergeschoss fehlt – per BCF kann die entsprechende Stelle direkt visualisiert werden und das BCF enthält alle nötigen Informationen, weitere können von jedem Partner angeheftet werden. Dass dies auch für große und komplexe TGA-Planungen funktioniert, erläuterte Dr. Peter Vogel von der Innius GTD Gmbh, die IFC und BCF für die TGA-Planung beispielsweise von Flughafenterminals mit annähernd 4000 Räumen nutzt. Bedauernswert ist jedoch, darauf wiesen mehrere Referenten und auch Rasso Steinmann in seinem Einführungsvortag hin, dass BCF noch nicht von allen Software-Herstellern in ihre Produkten implementiert wird – hier könnte der Druck von Anwendern helfen. Wie IFC für den Datenaustausch und die Produktdatenintegration in Hochbauprojekten funktionieren kann, erläuterte Tim Hannewald von der N+P Informationssysteme GmbH. Klaus Aengenvoort, Vorstand im CAFM Ring e.V., stellte die auf IFC-basierende Standard-Schnittstelle CAFM-Connect vor, die im Betrieb von Bauwerken den reibungslosen und absprachelosen Austausch von Daten und Informationen ermöglicht.

Abgeschlossen wurde der Thementag in Leipzig mit einer Diskussionsrunde, die von Dr. Sylvia Kracht von der buildingSMART-Regionalgruppe Mitteldeutschland moderiert wurde. Sie fragte bei Dr. Sebastian Fuchs in seiner Eigenschaft als Vertreter der Ingenieurkammer Sachsen und bei Silvio Lux von der Architektenkammer Sachsen nach, welche Impulse es brauche, um BIM in der Fläche voran zu bringen. 

 


Den nächsten buildingSMART-Thementag gibt es am 13. September 2018 in Essen, dieses Mal zum Thema „Recht“ – das Programm ist fertig und auch die Anmeldung ist bereits geöffnet.


29.06.18