Zertifizierungsprogramm "Professional Certification" von buildingSMART International

(c) Fotolia / Kasto

buildingSMART steht für Standardisierung und Qualitätssicherung bei der digitalen Transformation der Bau- und Immobilienwirtschaft - Weiterbildung spielt dabei eine wichtige Rolle

Mit dem Professional Certification Program bietet buildingSMART International einen weltweit gültigen Qualitätsmaßstab für die Bewertung und Vergleichbarkeit von Kenntnissen und Kompetenzen in Building Information Modeling. Dabei handelt es sich um ein Zertifizierungsprogramm, das Weiterbildungsanbieter für ein konkretes Weiterbildungsangebot nutzen können. buildingSMART selbst wird keine Kurse anbieten – weder in Deutschland noch auf internationaler Ebene. 

Das Programm ist zweistufig aufgebaut. Den Anfang macht das Individual Qualification Program, bei dem es darum geht, Basiswissen in Building Information Modeling zu vermitteln. Dieses Programm für einen Basiskurs (oder “Basismodul”) wird Weiterbildungsanbietern in Deutschland ab Mai 2018 von buildingSMART Deutschland als buildingSMART Zertifikat BIM-Qualifikationen – Basismodul angeboten  BIM-Basis (ab 02.05.2018).

 

Navigation

Zielgruppen des Zertifizierungsprogramms

Das Zertifizierungsprogramm von buildingSMART International richtet sich über die derzeit 19 Chapter von buildingSMART in 26 Ländern – von Australien und Asien über Europa bis Nordamerika – an ganz unterschiedliche Zielgruppen; in Deutschland beispielsweise an:

  • Private Fort- und Weiterbildungsanbieter
  • Kammern und deren Weiterbildungsakademien
  • Staatliche und staatlich anerkannte Hochschulen und deren Weiterbildungsinstitute
  • Unternehmen mit eigenen Programmen für innerbetriebliche Weiterbildung
  • Öffentliche Auftraggeber und Bauverwaltungen
  • Private Auftraggeber und deren Planungs-, Bau- und Liegenschaftsabteilungen

Außerdem mittelbar auch an Personen in der Bau- und Immobilienwirtschaft, die nach passenden Angeboten für die eigene Weiterbildung suchen: 

  • Führungskräfte in Unternehmen, Behörden und Verbänden
  • Arbeitnehmer und Absolventen
  • Studenten und Auszubildende 


Ansprechpartner vor Ort sind die jeweiligen nationalen Chapter von buildingSMART. Hier finden Sie die Ansprechpartner bei buildingSMART Deutschland: Kontakt.

buildingSMART Deutschland stellt die erste Stufe des Zertifizierungsprogramms ab Mai 2018 den Akteuren in Deutschland zur Verfügung ( BIM-Basis). Zusammen mit Kanada und Norwegen gehört buildingSMART Deutschland zu den ersten Chapter weltweit, die bereits 2018 damit starten.

Vorteile des Zertifizierungsprogramms von buildingSMART International

Das Zertifikatsprogramm von buildingSMART International bietet Weiterbildungsträgern die Voraussetzung, Personen gemäß eines weltweit anerkannten und am Markt etablierten Weiterbildungsstandards zu schulen, zu prüfen und den erfolgreichen Abschluss zu bescheinigen. Grundlage hierfür ist ein von internationalen Weiterbildungsexperten bei buildingSMART abgestimmtes Rahmenprogramm in dem nicht nur Rahmenlernziele („Learning Outcome Framework“, kurz: LOF) sondern auch Qualitätsanforderungen an Weiterbildungsanbieter, Anerkennungsverfahren (“Listung”) sowie Prüfungsmodalitäten definiert sind.

Das Programm und sein Abschlusszertifikat tragen dazu bei, Klarheit und Kohärenz für die Ausbildung von Einzelpersonen im Bereich BIM zu schaffen. Es bietet Kriterien für einen Kompetenznachweis von Fachleuten, die mit Building Information Modeling arbeiten. Qualifizierte und zertifizierte Fachleute können nachweisen, dass ihr Wissen mit internationalen Standards und Best Practices übereinstimmen.

Im Unterschied zu vielen anderen Angeboten am Markt beruht das Professional Certification Program von buildingSMART International auf absoluter Software-Neutralität und hat insbesondere den Informationsaustausch mit offenen Austauschstandards von buildingSMART (sog. “Open BIM”) im Fokus.

Was ist ein Zertifizierungsprogramm?

Zertifizierungsprogramme und damit verbundene Zertifikate dienen der Qualitätssicherung und dem Qualitätsnachweis, beispielsweise von Produkten, Dienstleistungen, Unternehmen oder Personen. Bereitgestellt wird das Programm von einer in dem jeweiligen Fachgebiet am Markt anerkannten fachlichen Instanz. Diese Instanz ist Programmgeber und stellt mit dem Zertifikat ein Gütesiegel bereit, das in einem konkreten Fall bescheinigt, dass die im Programm definierten Qualitätsanforderungen tatsächlich erfüllt sind.

Sollen Kenntnissen, Fertigkeiten und Kompetenzen von Personen nachgewiesen werden, ist Voraussetzung für die Erteilung eines Zertifikats in der Regel die Teilnahme an einer vom Programmgeber zertifizierten Qualifizierungsmaßnahme durch vom Programmgeber anerkannte Weiterbildungsanbieter. Ein Zertifizierungsprogramm definiert daher sowohl die Qualitätsanforderungen an Weiterbildungsanbieter (Lehrinhalte, Unternehmensprozesse, Lehrpersonal, Schulungsmaterial etc.) als auch Lernziele und Leistungsnachweise für die Schulungsteilnehmer.

Einem Zertifizierungsprogramm liegt also eine Konformitätsbewertung zugrunde, mit der die Eignung von Weiterbildungsanbietern und ihre konkreten Weiterbildungsangeboten geprüft wird („Konformitätsprüfung“). Ein solches Programm muss daher öffentlich einsehbar sein und definiert für die Marktteilnehmer transparent alle Bestandteile und Programminhalte, die Rollen der Beteiligten, die Prozesse bei der Durchführung („Zertifizierung“), alle Qualitätskriterien – auch für Qualitätssicherung – sowie Wortlaut und die Gestaltung des Abschlusszertifikats.

Warum ein internationales Zertifizierungsprogramm?

Mit dem Zertifizierungsprogramm reagiert buildingSMART auf die große, weltweite Nachfrage nach einem verbindlichen, vergleichbaren und transparenten Weiterbildungsstandard, bspw. durch

  • Auftraggeber, die bei Ausschreibungen BIM-Kompetenzen als Eignungskriterium fordern
  • Die Öffentliche Hand, die zur Umsetzung ihrer BIM-Strategien sowohl bei Planern und Bauausführenden als auch in den Bauverwaltungen auf hinreichende Kompetenz bei der Anwendung digitaler Methoden angewiesen sind
  • Unternehmen, die qualifiziertes Personal suchen und dabei auf entsprechende anerkannte Qualifizierungsnachweise ​angewiesen sind
  • Unternehmen, die verlässliche Angebote für ihre Mitarbeiterweiterbildung nutzen wollen
  • Arbeitnehmer und Berufseinsteiger, die sich weiterqualifizieren und somit ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern wollen
  • Arbeitnehmer und Arbeitgeber, die eine verlässliche Orientierungshilfe auf dem unübersichtlichen Weiterbildungsmarkt suchen

Das Professional Certification Program von buildingSMART International bietet deshalb einen weltweit gültigen Standard bezüglich

  • einheitliches BIM-Verständnis (Terminologie und Prozesse)
  • vergleichbares Kompetenzniveau qualifizierter BIM-Fachkräfte
  • weltweiter Vergleichsmaßstab für Lehrinhalte und Zertifizierungsstandards.

Das Zertifizierungsprogramm von buildingSMART International im Einzelnen

buildingSMART International erarbeitet das Zertifizierungsprogramm und stellt es über seine 19 Chapter den Marktteilnehmern in 26 Ländern zur Verfügung. Bei der Erarbeitung sind federführend acht nationale Chapter von buildingSMART beteiligt, darunter auch das deutsche Chapter mit seiner Fachgruppe “Zertifizierung”.

Die nationalen Chapter sorgen für die Anpassung an die jeweiligen landesspezifischen Besonderheiten. In Deutschland funktioniert dies besonders gut durch die enge Kooperation von buildingSMART Deutschland und dem VDI Verein Deutscher Ingenieure. Beide Institutionen koordinieren gemeinsam die Richtlinie VDI/buildingSMART 2552 Blatt 8 ”Building Information Modeling – Qualifikationen”

Für den deutschen Markt ist das deutsche Chapter im Auftrag von buildingSMART International “Programmgeber” und für Organisation, Anpassung an spezifisch deutsche Rahmenbedingungen und Durchführung zuständig. Programm-Grundlage ist das Learning Outcome Framework “buildingSMART International Professional Certification Program”, in der ersten Stufe mit dem “Individual Qualification Program”. In Deutschland heißt die erste Stufe dieser Rahmenlernziele “Basismodul”. Das Learning Outcome Framework (LOF) umfasst:

  •  Inhalte der Module
  • Beschreibung der “Listung” als Kurs- und Anbieterzulassung (engl.: „Approval“)
    = Transparenter Prozess zur Anerkennung von Weiterbildungsträgern mit ihrem jeweiligen spezifischen Weiterbildungsangebot (bspw. “BIM-Basiskurs”)
  • Online-Prüfungen als zwingend erforderliche Leistungsüberprüfung für Teilnehmer an gelisteten Kursen

buildingSMART Deutschland prüft interessierte Weiterbildungsträger auf „Eignung“ gemäß den definierten Qualitätskriterien („Konformitätsprüfung“) und listet die geeigneten Kandidaten in einem öffentlich einsehbaren Register (-> „Liste“ bei buildingSMART International und buildingSMART Deutschland).

Gelistete Weiterbildungsträger nutzen das Zertifizierungsprogramm und weitere Leistungen des Programmgebers für eine vertraglich vereinbarte Listungsperiode von 24 Monaten gegen Gebühr. Die Weiterbildungsträger nutzen in dieser Zeit:

  • Online-Prüfungstool von buildingSMART International (in der Fassung für Deutschland)
  • Pool an internationalen und spezifisch nationalen Prüfingsfragen in deutscher Sprache
  • Nachweis des Wissensbestands (“Body of Knowledge”)
  • VDI-Richtlinienpaket: VDI 2552-1, VDI 2552-2 und VDI/bS 2552-8.1 *)
  • Verfahrenshinweise
  • Qualitätssicherung durch Zertifikatgeber (Beschwerdemanagement etc.)

Weiterbildungsträger führen die Weiterbildungskurse und die Abschlussprüfung durch und vergeben das “buildingSMART Zertifikat BIM-Qualifikationen – Basismodul” im Auftrag des Zertifikatgebers an die erfolgreichen Prüfungsteilnehmer.
 


*) Die Kursteilnehmer erhalten die Richtlinien, sobald diese Richtlinien im sogenannten “Weißdruck” vorliegen. Bis dies so weit ist, erhalten die Kursteilnehmer einen entsprechenden Gutschein.

Aufgabenteilung von buildingSMART International, buildingSMART Deutschland und VDI

buildingSMART International ist Programmgeber und Ansprechpartner für nationale Chapter. Das Professional Certification Committee von buildingSMART International, bestehend aus Weiterbildungsexperten aus derzeit acht nationalen Chapter von buildingSMART, erarbeitet das Zertifizierungsprogramm. Dazu gehört im Einzelnen:

  • Learning Outcome Framework (LOF) (dt.: “Rahmenlernziele”)
  • Qualitätsanforderungen an Weiterbildungsanbieter
  • Konformitätsprüfung und Listungsverfahren (engl.: “Approval”)
  • Online-Prüfungstools für Schulungsteilnehmer zur Nutzung durch Weiterbildungsanbieter

buildingSMART Deutschland und viele andere lokale buildingSMART-Chapter weltweit verwalten und betreiben das Programm auf nationaler Ebene. Die Chapter stimmen sich mit lokalen Akteuren ab und passen das “Learning Outcome Framework” an die jeweiligen länderspezifischen Rahmenbedingungen und Marktanforderungen an.

Darüber hinaus können lokale Chapter die Weiterbildungsanbieter dabei unterstützen, ihre Kurse richtig zu strukturieren und prüfen letztendlich deren Lehrinhalte und ihre Servicequalität formell auf “Konformität”. Die Bewertung und Qualifizierung von Einzelpersonen wird ebenfalls durch das lokale Chapter verwaltet. Die Aufgaben der Chapter sind im Einzelnen:

  • Verwaltung und Zertifikatvergabe
  • Erweiterung des internationalen Learning Outcome Framework um nationale Besonderheiten
  • Kontinuierlicher Abgleich des internationalen Learning Outcome Framework mit der nationalen Richtlinienarbeit, in Deutschland bspw. mit dem VDI
  • Bereitstellung und Pflege des deutschsprachigen Prüfungsprogramms nach buildingSMART International
  • Entwicklung von Listungsanforderungen sowie Dokumenten und Vertragsgrundlagen für Fort- und Weiterbildungsanbieter in dem jeweiligen Land

Dank der engen Zusammenarbeit von VDI Verein Deutscher Ingenieure und buildingSMART Deutschland bei der gemeinsamen Richtlinie VDI/bS 2552 Blatt 8 “Building Information Modeling – Qualifikationen” kommt es in Deutschland zu der besonderen Situation, dass zusätzlich zu den internationalen Rahmenlernzielen (LOF) auch eine anerkannte deutsche Richtlinie verbindlicher Lehrinhalt des Zertifizierungsprogramms von buildingSMART ist. Den Anfang macht das Blatt 8.1 der Richtlinie, das beim buildingSMART Zertifikat “BIM-Qualifikationen – Basismodul” verpflichtend als Lehrinhalt vorgeschrieben ist (  BIM-Basis).

Mitglieder-Zugang

Login

Passwort


Sie sind nicht eingeloggt.

buildingSMART-Termine

 
Jul
17
Di
München, Oskar von Miller Forum
17:00-21:00
Sep
12
Mi
Technische Hochschule Mittelhessen, Gießen
12.09.1810:00-13.09.1817:00
Sep
13
Do
Sep
14
Fr
Dresden, Handwerkskammer
13:00-17:00
Sep
19
Mi
bS-RG Rheinland
Köln
16:30-19:00
weitere Termine