Direkt zum Inhalt

BIM-Weiterbildung

buildingSMART steht für Standardisierung und Qualitätssicherung bei der digitalen Transformation der Bau- und Immobilienwirtschaft. Weiterbildung spielt dabei eine wichtige Rolle. Gemeinsam mit dem VDI hat buildingSMART Deutschland einen Standard für BIM-Weiterbildung entwickelt. 

 ​ 

Beispielbild BIM-Weiterbildung - Szene aus dem Schulungsraum

 

Mit dem Professional Certification Program bietet buildingSMART International einen weltweit gültigen Qualitätsmaßstab für die Bewertung und Vergleichbarkeit von Kenntnissen und Fertigkeiten in Building Information Modeling. Als Besonderheit kooperiert buildingSMART Deutschland mit dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und hat gemeinsam die Richtlinie VDI/bS-MT 2552 Blätter 8.1-8.3, als Grundlage dieses Programmes, entwickelt. buildingSMART bietet selbst keine Schulungen oder Kurse an, sondern definiert Lernergebnisse, regelt die Zulassung von Schulungsanbietern sowie die Prüfung und Qualifizierung von Einzelpersonen.

 

BIM_Smart

 

Vision und Aufbau 

buildingSMART hat erkannt, dass erfolgreiches Arbeiten mit BIM nicht nur offene Software-Standards braucht, sondern auch Standards für die berufliche BIM-Weiterbildung. So ist das Professional Certification Program von buildingSMART International entstanden. Es hat das Ziel, Klarheit und Konsens in das Verständnis und die Anwendung der Open BIM-Prinzipien zu bringen. Das Professional Certification Program ist globaler Maßstab für das Open BIM-Lernen und die Bewertung von BIM-Kompetenzen. In Deutschland haben buildingSMART Deutschland und der VDI diesen Standard für den deutschen Markt entwickelt, um einen verlässlichen und allgemein anerkannten Standard für BIM-Weiterbildung zu bieten. Das Schaubild illustriert und beschreibt die beiden Stufen des buildingSMART Professional Certification Program

Aufbau buildingSMART Professional Certification Program

Stufe 1: Foundation

Die erste Stufe umfasst Basiskenntnisse und wird im buildingSMART-Sprachgebrauch als Professional Certification Program – Foundation bezeichnet. Auf dieser ersten Stufe geht es darum, Basiswissen in Building Information Modeling (BIM) zu vermitteln bzw. zu zertifizieren. Dieses Basis-Programm wird den Schulungsanbietern in Deutschland seit Mai 2018 als buildingSMART/VDI-Zertifikat BIM-Qualifikationen – Basiskenntnisse mit bislang 5.600 Absolventen angeboten.

Das in internationaler Kooperation entwickelte Programm wurde zum weltweiten Standard bei der Grundlagenausbildung für Open BIM in derzeit 13 Ländern und 12 Sprachen mit insgesamt fast 12.000 Absolventen. Es basiert auf den internationalen buildingSMART-Standards sowie der VDI Richtline 2552, 8.1 und der ISO 19650.

Eckdaten:

  • Mindestens 16 Lehreinheiten (á 45 min, Online / Präsenz / Hybrid)
  • Einführung in alle Aspekte des BIM-Prozesses
  • Wissensbasierte Onlineprüfung von buildingSMART International (bSI)
  • Zertifikat: Foundation Basic und Eintragung in das buildingSMART-Register

Stufe 2: Practitioner​​​

Ab Herbst 2022 wird die Aufbaustufe angeboten, die Professional Certification - Practitioner genannt wird. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Vermittlung von anwendungsbezogenen BIM-Kompetenzen für die Bereiche BIM-Koordination und BIM-Management. Ein Foundation Zertifikat aus Stufe 1 ist Voraussetzung für die Teilnahme an Stufe 2.

Die Practitioner Programme die in den Bereichen BIM Koordination und BIM Management definiert sind basieren auf aktuellen Praxisanforderungen, internationalen Standards, dem österreichischem BIMcert Handbuch sowie den neuen VDI/bS-MT 2552 8.2 und 8.3 Richtlinien. 

Eckdaten:

  • Mindestens 40 Lehreinheiten (á 45 min) zum gewählten Schwerpunkt (Online/ Präsenz/ Hybrid)
  • Ergänzende praktische Übungen anhand von Anwendungsfällen im gewählten Schwerpunkt und Selbstlernzeiten
  • Komplexprüfung durch bSI-Prüfungskommission mit Fachaufgabe, Prüfungsgespräch und Onlinetest
  • Zertifikat: Certified Professional und Ergänzung im buildingSMART-Register

 

Vorteile für Schulungsanbieter

Schulungsanbieter können ihre BIM-Kurse nach den Qualitätsmaßstäben von buildingSMART International und den Anforderungen gemäß VDI/bS-MT 2552 8.x anerkennen lassen.

Die Vorteile
  • Leicht zu übernehmendes Programm auf Grundlage des standardisierten buildingSMART-Rahmenlehrplanes und den Richtlinien VDI/bS-MT  2552 Blatt 8.1 Blatt 8.2 Blatt 8.3
  • Nutzung der internationalen Online-Plattform für die Prüfungen 
  • Nach erfolgreicher Prüfung automatisierte Ausgabe der international anerkannten buildingSMART/VDI Zertifikate
  • Zeichnen des Kurses als "buildingSMART gelistet/anerkannt"

 

Schulungsangebote anerkennen lassen

Schulungsanbieter können BIM-Kurse gemäß den Qualitätsanforderungen der Stufen Foundation und Practitioner listen lassen. Dabei beruht das Zertifizierungsprogramm im wesentlichen auf diesen Bausteinen:

1. Rollenverteilung und Listungsverfahren

buildingSMART International ist Programmgeber des „Professional Certification“ Programms und erarbeitet gemeinsam mit den Mitgliedern der verschiedenen nationalen buildingSMART-Organisationen (in Deutschland eben buildingSMART Deutschland e.V.) die Inhalte und Qualitätsanforderungen dieses Programms. Dieses Zertifizierungsprogramm steht inzwischen über seine nationalen buildingSMART-Organisationen den Marktteilnehmern in 22 Ländern zur Verfügung.

buildingSMART Deutschland verwaltet und betreibt das Programm auf nationaler Ebene. Seit Beginn arbeitet buildingSMART Deutschland eng mit dem VDI Verein Deutscher Ingenieure zusammen und entwickelt gemeinsam die Richtlinienreihe VDI/bS 2552 Blatt 8 “Building Information Modeling – Qualifikationen”, die zum einen auf international einheitlichen Rahmenlernzielen (LOF) fußt und zum anderen deutsche Besonderheiten berücksichtigt.

buildingSMART Deutschland prüft interessierte Schulungsanbieter und deren BIM-Kurse gemäß  vorgegebener Qualitätskriterien. Gelistete Schulungsanbieter nutzen das Zertifizierungsprogramm einschließlich Zertifikat, Online-Prüfungstool und weiterer Leistungen des Programmgebers (buildingSMART International) für einen vertraglich vereinbarten Zeitraum von 24 Monaten gegen eine Gebühr. Nach erfolgreicher Anerkennung werden diese Schulungsanbieter in einem öffentlich einsehbaren Register auf der Website von buildingSMART Deutschland und buildingSMART International geführt.

Die Schulungsanbieter führen in Eigenregie die Schulungen durch und melden die Teilnehmer für die Abschlussprüfung an. buildingSMART erteilt die Zertifikate automatisch an erfolgreiche Prüfungsteilnehmer. Auf Wunsch werden erfolgreiche Prüfungsteilnehmer in einem öffentlich einsehbaren Register bei buildingSMART International geführt.

buildingSMART-VDI-Zusammenarbeit

 

2. Programminhalte: Lernziele und Lehrinhalte

Die Grundlage für buildingSMART gelistete Schulungen ist ein von internationalen Weiterbildungsexperten abgestimmtes Rahmenprogramm. In diesem Programm sind sowohl die Rahmenlernziele („Learning Outcome Framework“, kurz: LOF), die Qualitätsanforderungen an Schulungsanbieter, das Anerkennungsverfahren („Listung“) sowie die Prüfungsmodalitäten definiert. Speziell für Deutschland werden die Rahmenlernziele um die Anforderungen der Richtlinien VDI/buildingSMART-MT 2552 Blätter 8.x “Building Information Modeling - Qualifikationen ” ergänzt.


3. Qualitätsanforderungen an Weiterbildungsanbieter

buildingSMART International definiert als Programmgeber die Qualitätsanforderungen, die ein Weiterbildungsanbieter als Nutzer des Zertifizierungsprogramms bei der Durchführung von Kursen erfüllen muss. Die Anforderungen sind von den internationalen Weiterbildungsexperten des Professional Certification Commitee von buildingSMART International gemeinsam mit der Fachgruppe Zertifizierung von buildingSMART Deutschland abgestimmt. Über die Kooperation zwischen buildingSMART Deutschland und Verein Deutscher Ingenieure ist sichergestellt, dass auch die beim VDI abgestimmten Lehrinhalte berücksichtigt sind.


4. Verpflichtende Abschlussprüfung

Weiterbildungsanbieter, die buildingSMART/VDI-Zertifikate anbieten wollen, müssen ihren Kursteilnehmern zwingend die Teilnahme an der von buildingSMART International bereitgestellten Abschlussprüfung ermöglichen. Nur Teilnehmer, die diese Prüfung erfolgreich absolvieren, erhalten das Zertifikat. 


5. Qualitätssicherung durch buildingSMART Deutschland

Weiterer Bestandteil des Zertifizierungsprogramms ist die Qualitätssicherung durch den Programmgeber. buildingSMART garantiert während der vertraglich vereinbarten Listungsperiode von 24 Monaten, dass Weiterbildungspartner, die Programm und Zertifikat nutzen, die unten beschriebenen Qualitätsanforderungen erfüllen. 
 

Voraussetzungen für Listung als Schulungsanbieter

Schulungsanbieter können sich für beide Programmstufen (Foundation und Practitioner) mit unterschiedlich hohen Voraussetzungen listen lassen. Die Listungsanforderung teilen sich in die Bereiche: Eignung des Anbieters (fachlich / organisatorisch), Eignung des Lehrpersonals, Eignung des eingereichten Curriculums sowie Qualitätsmanagement. Zu den detaillierten Listungsanforderungen für die Programme bieten wir eine individuelle Beratung an. 

Bitte lassen Sie uns hierfür zunächst die unterschriebene Vertraulichkeitserklärung per E-Mail zukommen. Damit versichern Sie uns, die Unterlagen gegenüber außenstehenden Dritten vertraulich zu behandeln. Im Anschluss erhalten Sie die vollständigen Antragsunterlagen, eine detaillierte Beschreibung des Antragsprozesses und den gewählten Rahmenlehrplan - Learning Outcome Framework (LOF)

Bitte schicken Sie das unterzeichnete Dokument per Mail an: Zertifizierung@buildingSMART.de

Prüfung der Antragsunterlagen

Nach Eingang der vollständigen Antragsunterlagen prüfen wir die Unterlagen zunächst auf Vollständigkeit. Nach dieser Prüfung wird eine registrierungsgebühr fällig und der Antrag und das Curriculum wird auf Programmkonformität geprüft. Sind alle Voraussetzung erfüllt, wird eine Nutzungsvereinbarung geschlossen. Diese beschreibt die Rechte und Pflichten des Schulungspartners und des Programmgebers während der 24-monatigen Listungsperiode. Des Weiteren erhält der Anbieter eine Listungsurkunde und den Zugang zum Body of Knowledge (BoK) der gewählten Rahmenlehrpläne um prüfungsrelevante Quellen und Schwerpunkte ergänzt. 

Gebührenübersicht

Die Gebühren für das Programm setzen sich aus einer einmaligen Registrierungsgebühr und der Programmnutzungsgebühr an, die je 24-monatiger Listungsperiode anfällt.  

 

  • € 750 Registrierung eines Schulungsanbieters für die Stufe Foundation.
  • € 250 Erweiterung der Registrierung eines Foundation Schulungspartners für die Stufe Practioner.
  • € 1.000 Registrierungsgebühr für neue Schulungsanbieter, die beide Stufen anbieten.
  • € 3.000 Registrierung von Schulunganbietern, die nur für die Practitioner Stufe gelistet werden wollen
  • € 2.000 Programmnutzungsgebühr je genutztem Rahmenlehrplan

Alle Preise zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Vorteile für Schulungsteilnehmer

Einzelpersonen nehmen an einem von buildingSMART Deutschland gelisteten Kurs ihrer Wahl teil. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung können die Teilnehmer an Prüfungen für international anerkannte buildingSMART/VDI-Zertifikate teilnehmen.

Die Vorteile

  • Standardisierte und softwareneutrale Schulungsinhalte, die auf den neuesten nationalen wie internationalen Entwicklungen und besten Praktiken basieren.
  • Eine weltweit anerkannte Qualifikation und ein Zeichen der Qualitätssicherung.
  • Die optionale Eintragung des Zertifikats in ein online Register
  • Ein strukturiertes und sicheres Test- und Qualifizierungsverfahren.
  • Eine breite Auswahl an Schulungskonzepten und ergänzenden Schwerpunkten von über 50 gelisteten Schulungspartnern  

Vorteile für Arbeitgeber


Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterbilden möchten, haben die Sicherheit, dass die von buildingSMART gelisteten Schulungspartner die internationalen Open BIM-Prinzipien vermitteln und gemäß dieser ihr Kursprogramm aufgebaut haben. Unternehmen, die in mehreren Ländern tätig sind, können von einer Ausbildung profitieren, die über Ländergrenzen hinweg inhaltlich konsistent und international anerkannt ist. buildingSMART International (bSI) führt ein online Register über die bereits erfolgreich zertifizierten Schulungsteilnehmer.
 

Übersicht der anerkannten Schulungspartner

Die hier gelisteten Unternehmen, Universitäten und Hochschulen sind mit ihren jeweiligen Schulungsangeboten als Anbieter des “buildingSMART/VDI Zertifikats BIM-Qualifikationen – Basiskenntnisse" anerkannt. Dieses Zertifikat entspricht dem von buildingSMART International auf internationaler Ebene abgestimmten „Professional Certification – Foundation Basis“. Schulungspartner mit Listung für das Practitioner Programm werden ab September 2022 in dieser Liste aufgeführt. 

 

Fachgruppe Zertifizierung

Bei der Erarbeitung des Professional Certification Program von buildingSMART International, dessen Anpassung an den deutschen Markt und die Erarbeitung der Richtlinie VDI/bS 2552 Blatt 8 “Building Information Modeling – Qualifikationen”, ist bei buildingSMART Deutschland federführend die Fachgruppe “Zertifizierung” engagiert.


Folgende BIM-Experten beteiligen sich in der Fachgruppe: 

Ruhende Mitgliedschaft

Leitung und Sprecher der Fachgruppe sind: 

  • Sarah Merz (Leitung der Fachgruppe, Vertreterin buildingSMART International)
  • Timo Kretschmer (Sprecher)

Wir verwenden Cookies um die Website für unsere Besucher weiter optimieren zu können. Dazu werden einige essentielle Cookies eingesetzt und es gibt optionale Cookies die zum Aufzeichnen des Nutzerverhaltens dienen. Wenn Sie die Aufzeichnung des Trackings unterbinden möchten, nutzen Sie den Button "Ablehnen", ansonsten klicken Sie bitte auf "Akzeptieren" und unterstützen uns damit, die Webseite stetig verbessern zu können. Weitere Details zur finden Sie in unseren Datenschutzbedingungen.